Aussensauna mit Infrarot – 6 Tipps für das sanfte Saunieren

Aussensauna mit Infrarot


Eine herkömmliche Dampfsauna kann durch die hohe Sauna Temperatur für empfindliche Menschen belastend sein. Dennoch ist das Schwitzen an sich eine gute Möglichkeit um den Körper von unerwünschten Giftstoffen zu befreien. Aber wie schwitzt man, wenn man verletzt ist oder nicht in die Sauna kann? Die Aussensauna mit Infrarot ist dann die Lösung.

Eine Infrarotsauna hilft deinem Körper, Giftstoffe freizusetzen. Dazu zählen auch Schwermetalle wie Quecksilber und Blei sowie Umweltchemikalien. Mit der Infrarot-Saunatechnik kannst du bis zu einem gewissen Grad sogar abnehmen. In erster Linie steht aber die Entspannung. Besonders Muskelschmerzen kannst du in der Aussensauna mit Infrarot gut lindern. Außerdem wird die Durchblutung gesteigert und die Haut gereinigt.

 

6 Vorteile der Aussensauna mit Infrarot




1. Entgiftung

Schwitzen ist eine der natürlichsten Methoden des Körpers, um Toxine auszuscheiden. Das macht es zu einem wichtigen Teil der Entgiftung. Im Vergleich zu herkömmlichen Saunen mit hoher Temperatur und starker Luftfeuchtigkeit kannst du mit der Infrarotsauna sogar noch mehr Giftstoffe ausscheiden.

2. Entspannung

Eine Therapie mit der Infrarotsauna fördert die Entspannung. Sie gleicht das Cortisol, das primäre Stresshormon des Körpers, aus. Die von der Sauna erzeugte Wärme hilft auch, die Muskeln zu entspannen und Verspannungen im ganzen Körper zu lösen.

3. Schmerzlinderung

Wenn du unter Muskelschmerzen oder Gelenkschmerzen leidest, lindert die Infrarotsauna diese Form der Entzündung. Das wird erreicht, indem sich beim Saunagang die Durchblutung erhöht und so deine Muskeln entspannen.


4. Gewichtsverlust

Die von einer Infrarotsauna erzeugte Wärme führt zu einer Erhöhung der Kerntemperatur, was ebenfalls zu einer Erhöhung der Herzfrequenz führt – der gleichen Erhöhung der Herzfrequenz, die beim Training einsetzt. Wenn dein Körper härter arbeiten muss, um die Kerntemperatur zu senken, verbrennt er mehr Kalorien. Das führt bekanntermaßen zu einer Gewichtsabnahme.

5. Starker Kreislauf

Da die Wärme der Infrarotsauna deine Körpertemperatur erhöht, wird der Kreislauf angekurbelt. Konstante Saunagänge in der Infrarotsauna, besonders im mittleren Infrarotbereich, regen die Durchblutung an. Die Muskelregeneration verbessert sich und Schmerzen und Entzündungen, wie Muskelkater nach intensivem Training, werden gemindert.

6. Hautreinigung

Auch in der Aussensauna kann Infrarottechnik helfen, deine Haut zu reinigen. Giftstoffe spülen durch das Schwitzen hier genauso aus den Poren. Durch die verbesserte Durchblutung gelangst du zu einer klaren, weichen und gesunden Haut.

 

Fazit zur Infrarottechnik in der Aussensauna

Wenn du dich für eine Aussen- oder Gartensauna entschieden hast, musst du aber nicht auf die Infrarotsauna verzichten. Du kannst in dem Saunaraum statt des herkömmlichen Saunaofens einfach die Infrarottechnik installieren. So wird aus deiner Gartensauna eine sanfte Aussensauna mit Infrarot.






Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*


drei × zwei =

87 − 82 =