Die Top 10 der Gesundheitsvorteile einer Sauna

Gesundheitsvorteile einer Sauna

Schon die alten Römer erkannten die gesundheitlichen Vorteile der Sauna. Darum bauten sie ihre großzügigen Badekomplexe auf der ganzen Welt. Saunen eignen sich hervorragend, um die Poren der Haut zu öffnen. Das bringt Entspannung und Wärme für Körper und Seele. Doch das allein ist es nicht, was die positiven Auswirkungen auf unseren Körper ausmacht. Hier die Topliste der Gesundheitsvorteile einer Sauna:

Top 10 Gesundheitsvorteile einer Sauna

 

1. Sobald du die Sauna betrittst, wird dein Körper sich bemühen, die überschüssige Wärme durch Schwitzen aus dem Körper zu entfernen. Bei dieser Aktion steigt deine Herzfrequenz um 50 bis 75 Prozent an. Dieser Vorgang ist positiv für deine Gesundheit, denn er verbrennt angeblich fast ebenso viele Kalorien wie körperliche Bewegung.

2. Während du in der Sauna bist, arbeitet das Herz gleichzeitig ruhiger, weil der heiße Dampf deine Blutgefäße erweitert. Das sorgt für die Entspannung von Körper und Geist, bringt aber gleichzeitig Kraft und Energie für die nächsten Aufgaben.

3. Dampfbäder eignen sich hervorragend für Menschen, die unter einer schwachen Durchblutung leiden, also kalte Hände und Füße haben. Erweiterte Blutgefäße versorgen die Extremitäten mit mehr Blut.

4. Menschen, die aus der Sauna kommen, haben oft eine Haut wie ein Baby. Das ist kein Wunder, denn die erhöhte Herzfrequenz versorgt auch die Haut mit mehr Blut. Dieses Blut bringt die dringend benötigten Nährstoffe in die Haut.

5. Die Sauna verursacht eine starke Schweißbildung. Der reinigt die Haut von innen und lässt Talg und Giftstoffe abfließen. Gründliches Duschen ist natürlich nach dem Besuch in deiner Aussensauna immer Pflicht, um den Schweiß vollständig zu entfernen.

6. Dampfbäder erzeugen außerdem einen Zustand künstlichen Fiebers, weil sie die Kerntemperatur deines Körpers auf 38 Grad erhöhen. Dies regt den Körper an, die Produktion von Antikörpern zu erhöhen und versetzt das Immunsystem in höchste Alarmbereitschaft.

7. Wenn man bedenkt, dass Fieber tatsächlich der Heilungsmechanismus des Körpers ist, bietet die Nutzung deiner eigenen Aussensauna jederzeit eine Möglichkeit, die Abwehrkräfte des Körpers “manuell auszulösen”.

8. Eine Kombination von Dampfbad und Massage kann das Gewicht reduzieren. Die Fettablagerung “schmilzt” was dem Körper dabei hilft, Cellulitis zu beseitigen. Dabei helfen dann auch schon kleine Rollmassagegeräte, die du mit in deine Aussensauna nehmen kannst. Verwende möglichst ein Rollmassagegerät aus Holz, da es sich nicht zu stark erwärmt oder durch die Wärme verformt wird.

9. Dampfbäder und Saunagänge eignen sich hervorragend für eine Vielzahl von Gesundheitsproblemen: Arthritis, Atemwegserkrankungen, angespannte Muskeln, Grippe und eine simple aber lästige Erkältung.

10. Eine heiße Sauna eignet sich auch hervorragend zur Bekämpfung von Depressionen, da Menschen, die in die Sauna gehen, mit einem breiten Lächeln auf dem Gesicht wieder herauskommen. So einfach ist es natürlich nicht, aber die Sauna kann durchaus stimmungsaufhellend sein. Positiv wirken sich hier auch ätherische Öle auf die Stimmung in deiner Aussensauna aus.

Das waren zunächst nur die Top 10 der Gesundheitsvorteile einer Sauna im Überblick – ausführlicher gehe ich in weiteren Artikeln noch auf die Fragen zur Gesundheit ein.

 

 

 

Wichtig:

Denk immer daran, wenn du krank bist, solltest du einen Arzt aufsuchen. Nur er kann objektiv einschätzen, ob ein Saunagang für dich empfehlenswert ist! Daran ändern auch die Top 10 der Gesundheitsvorteile einer Sauna nichts!

2 Trackbacks & Pingbacks

  1. Top 5 Saunadüfte - ätherische Öle in der Sauna nutzen
  2. Bausatz für die Aussensauna - die 5 wichtigsten Fragen vor dem Kauf

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*


vierzehn − 4 =

6 + 2 =