Top 5 Saunadüfte – ätherische Öle in der Sauna

Ätherische Öle in der Sauna

Je häufiger die Sauna genutzt wird, desto leichter können auch Keime und Bakterien hier ein Zuhause finden. Für einen angenehmen und heilenden Duft werden ätherische Öle in der Sauna eingesetzt. Ätherische Öle werden aber nicht direkt verwendet, du darfst lediglich wenige Tropfen in das Wasser für den Aufguss geben. Verdünnt mit Wasser kannst du zur Keimabwehr die Flächen mit ätherischen Ölen einsprühen. So hilfst du deiner Aussensauna dabei, sauber und vor allem keimfrei zu bleiben.

Sauna desinfizieren – Aufgusswasser anreichern

Ätherische Öle können nicht direkt auf die heißen Steine der Sauna aufgetragen werden. Die Steine würden ebenso Schaden nehmen, wie die Sauna selbst. Außerdem solltest du die verbrennenden Duftstoffe natürlich nicht einatmen. Bei größeren Mengen würden die Öle sogar Feuer fangen und das wäre das Ende deiner schönen Aussensauna.

Du musst die Öle stark verdünnen, da die reinen ätherischen Öle sehr kräftig und wirksam sind. Etwa zwei bis vier Tropfen reines ätherisches Öl gibst du auf 1 Liter Wasser. Dann verwendest du eine Sprühflasche, um die Lösung auf die Steine zu sprühen. Oder du sprühst die Sauna komplett mit der Mischung aus – besonders die Bänke. Das Besprühen der Oberflächen in der Aussensauna mit einer Mischung aus Wasser und ätherischem Öl hat eine desinfizierende Wirkung. Das macht den Unterschied aus zwischen einer Heilsauna und einer Sauna voller Keime.

Aufguss mit ätherischem Öl

Für einen Aufguss mit ätherischem Öl werden im Durchschnitt etwa drei Tropfen des Öls pro Person in den Holzeimer gegeben. Idealerweise mischt du den Eimer mit dem Aufguss vor dem Saunagang an. Die kleinen Flaschen mit ätherischem Öl sind mit feuchten schwitzigen Händen schwer zu handhaben. Dann könnte dir eine dieser Flaschen auslaufen. Läuft das Öl auf die heißen Steine, verursacht es einen Brand. Doch auch auf dem Holz ist diese Menge ätherischen Öls mehr als lästig. Es wird ins Holz einziehen und lange Zeit sehr intensiv riechen. Das verursacht mehr Kopfschmerzen als Entspannung!

 

Saunaerlebnis steigern – die Top 5 Saunadüfte mit ätherischem Öl

1. Eukalyptus:

Eukalyptus gibt einen süßen, beruhigenden und doch heilenden Geruch ab. Du merkst sofort, dass dieser Duft therapeutische Eigenschaften besitzt. Eukalyptus lindert Schmerzen und hilft bei Atembeschwerden. Dieses ätherische Öl ist perfekt, wenn eine Erkältung im Anmarsch ist. Das ätherische Eukalyptusöl hilft bei der Reinigung der Nebenhöhlen.

2. Kiefer:

Gibt es einen besseren Weg, die Natur in dein Leben zu bringen, als ein Saunabad mit ätherischem Kiefernöl? Hol dir den Wald in die Sauna, indem du die Steine mit einer Lösung aus ätherischem Öl und Wasser bespritzt. Neben dem süßlich holzigen Duft ist die Kiefer für ihre heilenden Eigenschaften bekannt. Kiefer hilft bei Atemwegsproblemen. Dieses Öl aus dem Wald kann sogar Infektionen abwehren. Besonders wenn es bei ersten Anzeichen einer Erkältung angewendet wird.

3. Birke:

Ätherisches Birkenöl ist die natürliche Wahl für die Aussensauna. Da es traditionell in finnischen Saunen verwendet wird. Sein frischer, scharfer und minziger Geruch erinnert an eine frische Limonade. Allein das leicht medizinische Aroma deutet schon darauf hin, dass Birkenöl heilende Eigenschaften hat.

Verwendet wird ätherisches Birkenöl als Antidepressivum, Schmerzmittel und Desinfektionsmittel. Birke kann den Körper von verschiedenen Krankheiten und Schmerzen befreien oder diese zumindest lindern.
Birkenöl hilft bei der Linderung von Schmerzen bei Arthritis und Rheuma und erleichtert die natürlichen Körperfunktionen. Dieses starke ätherische Öl eignet sich auch hervorragend zur Desinfektion der Sauna zwischen den Sitzungen, da es antiseptisch, adstringierend, keimtötend und entgiftend wirkt.

4. Zitrusfrüchte:

Wenn du früh morgens saunierst, ist ein ätherisches Zitrusöl ideal, um Körper und Geist aufzuwecken. Du kannst zusätzlich Zitronenwasser trinken, während du ätherisches Zitrusöl auf die heißen Steine spritzt. Mit dieser Formel reinigst du den Körper von innen nach außen.

Die Heilwirkung des ätherischen Zitrusöls in der Sauna ist antidepressiv und entzündungshemmend. Zitrusfrüchte lindern Schmerzen, besonders wenn sie regelmäßig in Kombination mit Saunagängen angewendet werden.

5. Pfefferminz:

Reminiszenz an vergangene Tage. Ein Duft von rosa Pfefferminz-Bonbons und Zuckerstangen ist nicht nur eine Reise in die Vergangenheit. Pfefferminz ist ein Duft, der bei der Heilung von emotionalen sowie körperlichen Schmerzen angenehm und entspannend ist.

Pfefferminzöl ist großartig für Arthritis-Patienten. Es hat die Kraft, Gelenkschmerzen zu reduzieren und Entzündungen zu beseitigen. Regelmäßig in der Aussensauna angewandt, wirst du die heilende Wirkung der Pfefferminze ebenfalls schätzen.

Pfefferminze ist das Öl der Wahl, um Kopfschmerzen, Übelkeit, Fieber und Bauchschmerzen zu lindern. Pfefferminz ist außerdem für ihre Heilwirkung bei Verdauungsstörungen bekannt. Daher kann das Trinken eines lauwarmen Pfefferminztees in der Sauna der perfekte Weg sein, um eine doppelte oder dreifache Wirkung der Pfefferminze auszulösen.

3 Trackbacks & Pingbacks

  1. Die Top 10 der Gesundheitsvorteile einer Sauna im Garten
  2. Bausatz für die Aussensauna - die 5 wichtigsten Fragen vor dem Kauf
  3. 5 wichtige Designelemente in deiner Aussensauna

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*


3 + fünf =

+ 65 = 75