Saunaofen – elektrischer Saunaofen vs Holzsaunaofen

Saunaofen mit Steinen

Den Saunaofen gibt es in verschiedenen Varianten. Viele Nutzer einer eigenen Aussensauna fragen sich, ob ein Holzsaunaofen oder ein Elektrosaunaofen für sie besser ist. Es gibt so viele spannende Möglichkeiten, sowohl in Bezug auf Elektro- als auch in Bezug auf Holzöfen. Beide Saunaöfen haben ihre eigenen Vor- und Nachteile. Damit du dich vor dem Kauf richtig entscheiden kannst, ob ein Saunaofen der mit Strom oder Holz betrieben wird, der passende für dich ist, zeige ich hier alle wichtigen Fakten auf.

Elektrischer Saunaofen – bequem und praktisch

Elektrische Öfen sind besonders für die Aussensauna in der Stadt, die sicherste und insgesamt bequemste Art zu heizen. Lebst du jedoch auf dem Land, kann unter Umständen doch ein Holzofen besser für dich geeignet sein.
Elektrische Heizungen erwärmen die Sauna im Handumdrehen, während Holzöfen deutlich länger brauchen und mehr Arbeit beim Heizen erfordern. Einige Elektrosaunaöfen können eine Sauna in drei Minuten erwärmen. Du kannst die Elektrosauna sogar vorprogrammieren, um den Raum zu einer bestimmten Tageszeit aufzuwärmen. Das ist nach der Arbeit natürlich ein Traum, wenn die Sauna schon startklar und warm ist.

Wärme auf Knopfdruck – der elektrische Saunaofen

Mit einem Knopfdruck gibt der Saunaofen Wärme ab. Bis du dich ausgezogen und geduscht hast, ist eine elektrische Sauna auch schon bereit. Elektrosaunaöfen sind schnell, effizient und sehr praktisch für diejenigen, die ihre Sauna ernst nehmen und das Aufwärmen ihrer Sauna einfach und bequem gestalten wollen. Mit einem elektrischen Saunaofen wirst du wahrscheinlich regelmäßiger in die Sauna gehen. Es erfordert eben fast keine Anstrengung, die Sauna auf die ideale Temperatur zu erwärmen.

Elektrischer Saunaofen im Überblick

  • schnelle Wärme
  • gradgenau steuerbar
  • sehr bequem
  • rückstandslose Heizung
  • kein extra Schornstein
  • Zeitschaltung möglich
  • raumsparend

Traditionelle Aussensauna – der Holzsaunaofen

In einigen Fällen kann ein Elektroofen jedoch nachteilig sein. Vor allem wenn du eine nostalgische und eher traditionelle Sauna möchtest. Das Feuer und die Vorfreude auf die Sauna können dann der Höhepunkt des Tages sein. Wenn du gerne Saunapartys veranstaltest und dich länger in der Sauna vergnügst, ist die holzbeheizte Sauna oft besser geeignet. Holz verströmt eine andere heimeligere Art von Wärme, lässt sich aber auch nicht ganz so einfach genau regulieren.

Holzsaunaofen – mehr Arbeit – mehr Ambiente

Wird bereits das Haus mit einem Holzofen oder Kamin beheizt, hast du wahrscheinlich viel Holz vorrätig. Anderenfalls kann der Holzsaunaofen doch recht teuer werden. Schließlich kann der Kubikmeter Holz um die 60 Euro kosten. Wird es extra nur für die Sauna angeschafft, bleibt der Gang in die Sauna tatsächlich häufig auf der Strecke. Es lohnt sich dann nicht, nur mal eben kurz in die Sauna zu gehen. Kurz und schnell geht der Heizbetrieb mit einem Holzofen ohnehin nicht. Du musst schon etwa 20 bis 30 Minuten einplanen, bis der Holzsaunaofen den Raum auf die gewünschte Temperatur gebracht hat.

Nicht zu leugnen ist, dass Holzöfen die Atmosphäre prägen. Viele Menschen bevorzugen Holzöfen wegen ihrer erhellenden und seelenberuhigenden Eigenschaften. Sie können eine effiziente Heizungswahl sein, wenn du lange Aufenthalte in der Sauna planst. In der Stadt kann es aber Emissionsgrenzen, die möglicherweise keine Holzöfen zulassen. In jedem Fall wird ein Schornstein benötigt, der ebenso wie der Ofen selbst von einem Schornsteinfeger abgenommen werden muss.

Holzvorräte ordern und lagern

Das Heizen mit Holz im Saunaofen ist also nur so lange günstig, wie du ohnehin Holz daheim hast und dieses eventuell kostenlos aus dem eigenen Garten beziehst. Allerdings kommen auch dann schließlich noch die Kosten für den Schornsteinfeger hinzu. Zusätzlich braucht Holz viel Platz. Du benötigst also einen Lagerplatz, der vor der Witterung geschützt ist.

Holzbefeuerter Saunaofen im Überblick

  • angenehme Wärme
  • traditionelle Saunaheizung
  • deutlicher Mehraufwand
  • Schornstein erforderlich
  • Lagerplatz für Holz benötigt
  • Temperatur nicht exakt steuerbar
  • Anheizphase deutlich langwieriger
  • Holz eventuell teuer
  • höhere Unterhaltungskosten

Fazit:

Wer bequem saunieren will, wird wohl immer mit einem elektrischen Saunaofen besser fahren. Auch die Kosten für das Heizen in der Sauna mit Strom relativieren sich, wenn du die verschiedenen Auflagen rund um den holzbefeuerten Saunaofen betrachtest. Allerdings bleibt ein Holzsaunaofen gleichzeitig für viele der Traum, da er einfach stilechter und schöner ist.

3 Trackbacks & Pingbacks

  1. Top 5 Saunadüfte - ätherische Öle in der Sauna nutzen
  2. Aussensauna mit Pultdach - die moderne Gartensauna
  3. Außen- vs Innensauna - welche Sauna passt zu dir?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*


vier × vier =

+ 18 = 27